Psychotherapiewoche 2016

SEMINARE UND GRUPPEN

Doppelgruppen: Sa bis Fr 15.30 Uhr – 19.10 Uhr, Fr 13.30 Uhr – 17.10 Uhr

zurück

Patientinnen und Patienten können oft den Übergang von konkretem Körpersymptombeschreiben zum gefühlten Körpererleben – als Basis jedes Selbst­gefühls – nur ungenügend herstellen, zu konflikthaft, irritierend, defizitär oder/ und traumatisch waren Erfahrungen bisher. Der Körper ist der Ort des psychischen Geschehens.

Seelisches Befinden wird im Erleben auch körperlich als Haltung und Verhalten mit sich und anderen Menschen konkret erfassbar. Wir beschreiben unsere Befindlichkeit am Körper. Das subjektive Körperbild als Raum unserer Gedanken, bewussten und unbewussten Einstellungen und Bewertungen (intentionaler Körper) steht im Zentrum der Gruppe.

Im Seminar geht es um Theorie und Praxis psychodynamischer Diagnostik am Körper als Unterstützung für therapeutische Angebote und um Arbeit an Ressourcen und strukturellen Defiziten. Sowohl anhand von Eigenerleben als auch anhand von Fallbeispielen zu unterschiedlichen, strukturellen Störungen, werden hilfreiche Vorgangsweisen als differenzierte Körperangebote je Strukturniveau erprobt.

Maximale Gruppengröße: 16

zurück